Gernkogel

Kondition:  
Technik:  
Erlebnis:  
Panorama:  
Höhendifferenz:
1130 m
Höhenunterschied
Start:
N, NW
Startrichtungen
Dauer:
2:00 Std.
Gehzeit
Gernkogel 
1700 m
Höhe Startplatz

Anfahrt bis zum Startpunkt der Tour:

Salzburg - Bischofshofen - St.Johann. 2 mögliche Aufstiege:
1. Über Alpendorf (in diesem Fall von St.Johann Ri. Großarl; ca. 3 km nach St.Johann ist das Alpendorf = Einstieg in die Schiwelt Amade)
2. Direkt von St.Johann (in diesem Fall parken in der Gegend des Gemeindebauhofs)

Talort:

St.Johann im Pongau, AT-5600

Beschreibung des Aufstiegs:

Möglichkeit 1 - Alpendorf
Vom Alpendorf-Parkplatz über den Wanderweg ca. 1000 Hm rauf auf den Gernkogel. Es gibt auch eine Gondelbahn ;-( aber welcher Hike&Fly-Pilot fährt bitte sehr mit der Gondel?? Es geht vorbei bei einigen Schihütten und der Bergstation der Gondelbahn. Von dieser weiter bis zur Buchauer Hütte.

Möglichkeit 2 - über den Zederberg
Diese Variante ist etwas länger (ca.1200 Hm - aber wesentlich mehr Strecke). Hinter dem Gemeindebauhof geht ein Wanderweg Richtung Alpendorf. Man geht aber nicht ins Alpendorf sondern über Steinhaus und Kreistenalm. Von dieser dann wie bei Variante 1 weiter.
Diese Variante eignet sich besonders im Winter. Es ist praktisch immer eine Spur vorhanden.

Die angegebene Aufstiegszeit bezieht sich auf Möglichkeit 2.


Beschreibung des Startplatzes:

Es 2 Startmöglichkeiten (zumindest bin ich diese Varianten mehrmals gestartet):
1. Direkt hinter (nördlich) der Buchauer Hütte Richtung Westen. Man fliegt dann die alte Lifttrasse raus.Ist knapp geht sich aber aus. diese Variante bevorzuge ich im Sommer. Im Winter ist dieser Platz alleine schon deshalb problematisch, da man sich hier auf der Schipiste befindet.
2. Hinter der Buchauer Hütte nach Norden (aber nicht direkt hinter der Hütte sondern nach der Senke). Diese Variante bevorzuge ich im Winter mit Schi. Man sollte gleich abheben, da man ansonsten bei den Stauden (Sträuchern) streift ;-)

Das Video zeigt den Aufstieg über Möglichkeit 2, Start Variante 2 und Landung auf der "Hutterwiese".

Besonderheiten bei Start, Flug und Landung:

So richtige Traumstartplätze sind beide nicht.Thermisch wird schon alleine aufgrund der Flugrichtung wenig möglich sein. Man fliegt die meiste Zeit eher im Schatten des Bergrückens.

Landung: In St.Johann gibt es mehrere Möglichkeiten, die man vorher ausloten sollte. Zu beachten ist der Wind, der aus dem Wagrainer Tal bläst.
Eine Landemöglichkeit, die ich bevorzuge befindet sich bei Aufstiegsmöglickeit 2 (Zederberg) bei der ersten Wiese nach dem Weggehen ("Hutterwiese"). Aber bitte nicht im Sommer beim hohen Gras - der Bauer ist mein Nachbar. Und aus Erfahrung kann ich sagen, dass der nicht so erfreut sein wird ;-)
Zu beachten ist generell auch der Talwind im Salzachtal (ab Mittag). Im Winter allerdings problemlos.

Video der Tour:



Fotos:











GLIDERHUB.COM

  • Das umfassende Verzeichnis für Gleitschirmschulen und Gleitschirm-reisen im deutschsprachigen Raum. gliderhub.com bietet die komplette Übersicht für Pilotinnen & Piloten und solche, die es erst noch werden wollen.

    Der gliderhub.com Blog berichtet regelmässig über Neuigkeiten aus der Gleitschirm-Szene.


    Mehr Info

Events & Termine 2018

  • 6/16/2 - 6/30/2
    Red Bull X-Alps

    8/17/2019
    outdoortrophy

    Mehr Info