Mont Blanc

Kondition:  
Technik:  
Erlebnis:  
Panorama:  
Höhendifferenz:
3610 m
Höhenunterschied
Start:
N, NO, O, SO, S, NW
Startrichtungen
Dauer:
16:00 Std.
Gehzeit
Mont Blanc 
4810 m
Höhe Startplatz

Anfahrt bis zum Startpunkt der Tour:

Mit dem Auto bis nach Courmayeur, IT

Talort:

Courmayeur, IT-11013

Beschreibung des Aufstiegs:

Vom Parkplatz der Gondelbahn (La Palud) oder ebenfalls von einem Parkplatz ca 1,5km weiter dem Straßenverlauf der (Strada la Palud) folgend, geht es einen gut markierten Wanderweg auf die Mittelstation (Pavillon du Mont Fréty). Von hier aus eigentlich fast immer unter den Seilen der Bahn dem immer alpiner werdendem Weg zum Pointe Helbronner folgen.
Erste seilversicherte Kletterstellen stellen sich ein, ehe man zur alten Bergstation unter der heutigen Bergstation kommt.
Achtung: hier muss man durch das Gebäude gehen, der Weg ist eingegrenzt mit Absperrungen und am Ende ist eine Tür wo ein Seil im Schloss hängt; hier muss kräftig!!! am Seil gerissen werden um die Türklinke auf der außenseite der Tür zu betätigen!
Keine Bange! Volle Kanne anfetzten!!! geht elendig schwer auf!!!
Nun nur noch 200m um ein paar Serpentinen und man ist am Pointe Helbronner, somit auch am Gletscher angelangt.
Die Überquerung des Gletschers ist nicht allzuschwierig und es geht eigentlich immer eine Spur zwischen Aguille du Midi und Pointe Helbronner.
Von der Cosmique Hütte aus, kann man die erste Hürde, die 700 Höhenmeter und durchwegs 40° steile Flanke des Mont Blanc Taculs schon sehen.
Die gilt es am nächsten Morgen noch im Finsteren zu überwinden, dann folgt ein Abstieg ca. 200Hm über leichtes Gelände bis zum Fuße der Steilflanke des Mont Maudit nahe zu 600Hm müssen hier überwunden werden, das letzte Stück dieser Flanke wird dann nochmal richtig steil ca. 50 - 55° und ein bisschen Felsen gilt es zu überklettern.
das Gute daran ist, dass an dieser Stelle ein Fixseil montiert ist!, Also nur einhängen und losgehts.
Über diese Flanke geklettert begibt man sich auf einem schmalen Firngrat Richtung Sattel zwischen Mont Maudit und Mont Blanc.
Auch hier hat man wieder gut 200Hm liegen lassen und muss diese letztlich wieder gutmachen,
500Hm sind es dann noch in mäßig steilem und schwierigem Gelände...
Nur die Luft wird dann schon etwas dünner ...
Hochalpines Material versteht sich von selber!!!

Beschreibung des Startplatzes:

Der Gipfel selbst würde man es nicht anhand der Menschenmengen an schönen tagen erkennen ist ein flacher Schneegupf auf welchen man in fast alle Richtungen starten kann. Lediglich die West - Expositionen Richtung Bossesgrat sind nicht ganz so fein zu starten.

Besonderheiten bei Start, Flug und Landung:

Bei wenig Wind, muss man sich an das Startverhalten in der dünnen Luft erst mal gewöhnen, der Schirm bleibt leicht hinten hängen ...
Achtung auch auf die Flugverbotszonen --> http://airspace.xcontest.org/app/overview (hier einzusehen)
Beim Landen in Courmayeur nicht unbedingt lange über dem Ort kreisen.
Die Helikopterpiloten können sonst keine Flüge ausführen, besser ist es ins Tal Richtung süden zu fliegen, hier hat es ebenfalls jede Menge Wiesen und Landemöglichkeiten.

Fotos:























GLIDERHUB.COM

  • Das umfassende Verzeichnis für Gleitschirmschulen und Gleitschirm-reisen im deutschsprachigen Raum. gliderhub.com bietet die komplette Übersicht für Pilotinnen & Piloten und solche, die es erst noch werden wollen.

    Der gliderhub.com Blog berichtet regelmässig über Neuigkeiten aus der Gleitschirm-Szene.


    Mehr Info

Events & Termine 2018