Amisbühl / Interlaken

Kondition:  
Technik:  
Erlebnis:  
Panorama:  
Höhendifferenz:
755 m
Höhenunterschied
Start:
SO, S, SW
Startrichtungen
Dauer:
3:00 Std.
Gehzeit
Amisbühl / Interlaken 
1320 m
Höhe Startplatz

Anfahrt bis zum Startpunkt der Tour:

Der Startpunkt dieser Tour ist sogleich auch der Landepunkt. Das Lehn ist aber auch der Treffpunkt der Gleitschirmszene der Region. Man trifft hier von der Wettkampf-Liga bis zum Flugschüler alles und jeden der etwas mit unserem schönen Hobby zu tun hat.

Man trifft sich bei:

N46° 40.841 E7° 49.431

Talort:

Unterseen, CH-3800

Beschreibung des Aufstiegs:

Das Fluggebiet um das Amisbühl und das Niederhorn ist weiss Gott kein Geheimtipp. Dem entsprechend stark frequentiert ist diese Region an guten Flugtagen. In Kombination mit der Wanderung zum Startplatz ist es aber absolut immer eine Reise wert. Vom Landeplatz weg läuft man dem Feldweg entlang in nordöstlicher Richtung. Schon bald trifft man auf den Lombach, dem man entgegen der Flussrichtung folgt. Nach ca. 30 Minuten Marsch gelangt man auf die Hauptstrasse, die hoch zum Beatenberg führt. Dieser folgt man ca. 150 Meter bergwärts bis zu N46° 41.821 E7° 50.116. Von dort beginnt ein wirklich schöner und abwechsungsreicher Wanderweg. Folgt man der Richtung "Waldegg" erreicht man schon bald die ersten grossen Waldlichtungen. Der Blick auf Eiger, Mönch und Jungfrau ist immer wieder phantastisch. Bei N46° 41.978 E7° 48.904 gelangt man zum Wegweiser, der einem dann direkt auf das Amisbühl und den Startplatz führt.

Beschreibung des Startplatzes:

Wie schon erwähnt ist das Fluggebiet Amisbühl stark beflogen und dadurch der Startplatz bestmöglichst eingerichtet. In der Regel ist die rechte Seite des Startplatztes für die vielen Passagierflieger reserviert. Bei Nord- und Westwindlagen wird der Startplatz meist etwas überspült. Dafür gibt es aber etwas unterhalb der Bäume eine gute Startalternative.

Startplätze sind bei:
Hauptstartplatz N46° 42.153 E7° 49.350
Alternative SP N46° 42.170 E7° 49.407

Besonderheiten bei Start, Flug und Landung:

Da man hier selten alleine fliegt, kann man die Aufwinde ganz gut an den anderen Piloten erkennen. In der Regel hält man sich direkt nach dem Start rechts dem Gelände entlang. Der erste Aufwind lässt meist nicht lange auf sich warten. Diesen sollte man aber am besten durchfliegen und erst die zweite oder dritte Quelle nutzen, da diese nicht im Startplatzbereich sind und auch nicht so geländenah. Hier am Amisbühl gibt es fast immer etwas Thermik. Schon früh im Frühling kann man hier auf Strecke Richtung Osten dem Brienzersee entlang fliegen. Bitte beachtet aber die Wildruhezonen unter der Woche. Unter http://www.deltaclub-interlaken.ch findet ihr die genauen Infos dazu.

Landeplatz ist bei:
Lehn N46° 40.841 E7° 49.431
Höhenmatte N46° 41.168 E7° 51.477

Fotos:

Bisher noch keine vorhanden.


GLIDERHUB.COM

  • Das umfassende Verzeichnis für Gleitschirmschulen und Gleitschirm-reisen im deutschsprachigen Raum. gliderhub.com bietet die komplette Übersicht für Pilotinnen & Piloten und solche, die es erst noch werden wollen.

    Der gliderhub.com Blog berichtet regelmässig über Neuigkeiten aus der Gleitschirm-Szene.


    Mehr Info

Events & Termine 2018