Pfeiler

Kondition:  
Technik:  
Erlebnis:  
Panorama:  
Höhendifferenz:
1000 m
Höhenunterschied
Start:
SO, S, SW
Startrichtungen
Dauer:
3:00 Std.
Gehzeit
Pfeiler 
2050 m
Höhe Startplatz

Anfahrt bis zum Startpunkt der Tour:

ins Lechtal bis Köglen bzw. Elbigenalb

Talort:

Köglen, AT-6652

Beschreibung des Aufstiegs:

von Köglen hinauf bis man auf die Forst- (und Arbeitsstraße) ostseitig des Scheidbachs trifft. Diese zieht nun sanft ansteigend in Serpentinen hinauf. (Bei mir befand sich ein Verbotsschild für werktags wegen Sprengungsarbeiten, oben wurde zu dem Zeitpunkt an den Lawinenverbauungen gearbeitet) Die Forststaße führt bis hinauf unter die Lawinenverbauungen (ca 2std), hier gibt es riesige Wiesenflächen von ganz flach bis steil zum starten von SO-SW je nach dem wie weit man hinauf geht. Von dem Arbeitsparkplatz auf ca. 1730m geht ein Pfad hinauf durch die Lawinenverbauungen bis zum Ostgrat des Pfeilergipfels . Wenn man diesen selten bestiegenen und nicht leichten Gipfel erklimmen möchte, folgt man dem Grat immer weiter, bis man die letzten 150 HM nur noch auf einer extrem ausgesetzen schmalen Gratschneide hoch turnt.(T6, 1+) Hier sollte man auch wieder herunter kommen, also nichts für Anfänger!! Insgesamt von den unteren Wiesen zusätzlich ca 1std bis zum Gipfel. Den Gleitschirm kann man bevor der Grat richtig steil wird deponieren an dem möglichen Startplatz auf ca 2050m am Grat wo es eine Einsenkung gibt mit einer größeren Erdfläche. Wegen der Lawinenverbauungen gibt es sonst kaum mehr Startplätze am Grat wo man mit ausreichend Höhe gut darüber hinwegkommt. Falls an diese Stelle irgendwann noch Verbauungen hinzukommen sollten, wird es schwieriger gehen.

Beschreibung des Startplatzes:

ab 1600m aufwärts untere Wiesenflächen von SO-SW, ganz leichte Startmöglichkeiten. Oben am Grat ca 2050m nur bei S-SO , schwierigerer Start wegen Verbauungen.

Besonderheiten bei Start, Flug und Landung:

Im besten Fall kann man an diesem Berg schön in die thermischen Aufwinde starten die an den langen Wiesenhängen hochziehen, super auch für den Herbst und im Frühjahr ist die Südflanke schnell schneefrei. Landewiesen gibt es zahlreiche östlich von Elbigenalp. Im Sommer stärkerer Talwind von Osten!

Fotos:











GLIDERHUB.COM

  • Das umfassende Verzeichnis für Gleitschirmschulen und Gleitschirm-reisen im deutschsprachigen Raum. gliderhub.com bietet die komplette Übersicht für Pilotinnen & Piloten und solche, die es erst noch werden wollen.

    Der gliderhub.com Blog berichtet regelmässig über Neuigkeiten aus der Gleitschirm-Szene.


    Mehr Info

Events & Termine 2018

  • 6/16/2 - 6/30/2
    Red Bull X-Alps

    8/17/2019
    outdoortrophy

    Mehr Info