Damülser Mittagsspitze

Kondition:  
Technik:  
Erlebnis:  
Panorama:  
Höhendifferenz:
1200 m
Höhenunterschied
Start:
N, NO, SO, S, SW
Startrichtungen
Dauer:
4:00 Std.
Gehzeit
Damülser Mittagsspitze 
1900 m
Höhe Startplatz

Anfahrt bis zum Startpunkt der Tour:

Startpunkt ist die Bergbahn Mellau (http://www.damuels-mellau.at) - Anfahrt von Bregenz/Dornbirn über die Bregenzerwaldstraße via Alberschwende - Egg - Andelsbuch - Bezau - > Mellau

Talort:

Mellau, AT-6881

Beschreibung des Aufstiegs:

Mit der Bergbahn Mellau kann bis zur Roßstelle gefahren werden. Dort beginnt die Tour nach links in Richtung Kanisfluh. An der Kanisalpe gibt es die Möglichkeit direkt geradeaus in Richtung Mittagsspitze (nur für geübte, kurz und steil) oder wie wir nach links in Richtung Wurzachalpe / Kanisfluh zu gehen (länger aber mit schönem Panorama). Nach Passieren der Wurzachalpe geht es weiter bis zur Obere Alpe. Dort folgen wir dem rechten Weg in Richtung Damüls und dem kurzen steilen Aufstieg östlich dem Klippern. Weiter geht es erst recht eben und dann in einem dauernden Abstieg bis zur Mittelargenalpe bzw. den Talstationen der Sesselbahnen Hohe Wacht bzw. Elsenkopf. Wir folgen den Beschilderungen in Richtung Ugaalpe bzw. Mittagsspitze und dem letzen steilen Anstieg auf dem Fahrweg. Dort angekommen der Beschilderung zum Gipfel der Damülser Mittagsspitze folgen. Es folgt der Abzweig nach links zum Gipfelweg der Mittagsspitze, die mit etwas Kondition und Trittsicherheit bestiegen werden kann (technisch anspruchsvoller Weg). Ansonsten gehen wir geradeaus weiter in Richtung Roßsstelle bis wir am Startplatz auf dem Sattel östlich der Mittagsspitze ankommen.

Eine GPX-Datei wurde hinterlegt.

Zur Verdeutlichung ist ein Bild mit dem gesamten Track der Tour (Aufstieg und Flug) beigefügt. Der Startplatz befindet sich bei der Zahl "13".

Gesamtweg: ca. 11,2 Km und 820 hm Aufstieg / 279 hm Abstieg

Beschreibung des Startplatzes:

Der Startplatz befindet sich auf dem Sattel östlich der Mittagsspitze. Er ist in Richtung N/NO kurz und steil aber bei Wind gut startbar. Bei S/SW/SO Wind bietet sich an bis zur Bergstation Hohe Wacht Bahn zu gehen und auf der dortigen Skipiste in Richtung Bergstation der Gipfelbahn zu starten. Hier führt der Flug noch vor der Gipfelbahn sofort nach rechts (Norden). Alternativ kann auf die Wiese östlich über der Bergstation Hohe Wacht gegangen werden, wo direkt Richtung S bzw. SO gestartet werden kann. Hier bietet sich der Flug nach links (Osten) an, wo schließlich durch die Scharte zwischen Wannenkopf und Gungern nach Norden geflogen werden kann.

Besonderheiten bei Start, Flug und Landung:

Der Flug führt vom Start in nördliche Richtung. Bei nördlichen Winden kann an der Nordflanke der Kanisfluh gesoart werden (Achtung: auf der Südseite besteht Start- und Flugverbot!). Die Landung sollte auf einer abgemähten Wiese im Tal erfolgen - eine gute Alternative bietet der Sportplatz östlich der Bergbahn.

WICHTIG:
Für die Start-/Landefläche ist durch den Grundstücksinhaber ggf. keine allgemeine Start-/Landeberechtigung erteilt. Jeder Pilot hat sich hierüber zu informieren und diese eigenverantwortlich einzuholen. Zum Zeitpunkt der Dokumentation dieser Hike&Fly-Tour waren die Flugbedingungen so, dass der Flug durchgeführt werden konnte. Ausserdem wurden die zu diesem Zeitpunkt geltenden Flugeinschränkungen eingehalten und Wildruhezonen beachtet. Piloten, welche die Tour wiederholen wollen, müssen sich über die aktuellen Regelungen informieren und diese einhalten.

Video der Tour:



Fotos:















GLIDERHUB.COM

  • Das umfassende Verzeichnis für Gleitschirmschulen und Gleitschirm-reisen im deutschsprachigen Raum. gliderhub.com bietet die komplette Übersicht für Pilotinnen & Piloten und solche, die es erst noch werden wollen.

    Der gliderhub.com Blog berichtet regelmässig über Neuigkeiten aus der Gleitschirm-Szene.


    Mehr Info

Events & Termine 2018